Offener Brief an "Bürgerinitiative - gegen die Ortsumgehung Rohr"

Veröffentlicht am 21.06.2021 in Adventskalender

Sehr geehrte Damen und Herren,

dem Mittelungsblatt der Stadt Freystadt war zu entnehmen, dass sich eine „Bürgerinitiative“ – gegen die Ortsumfahrung Rohr gegründet hat, dem sich bereits 65 Bürger angeschlossen haben sollen.

  • Ich finde es befremdlich, dass sich presserechtlich niemand mit Namen und Adresse unter dem Artikel verantwortlich zeigt.
  • Es ist auch unüblich, dass eine Bürgerinitiative zur Unterstützung aufruft, ohne die Verantwortlichen namentlich zu nennen.
  • Das Ziel ist offensichtlich die Verhinderung der Umgehung, warum sonst dieser Name der „Bürgerinitiative“. Warum wird dann im Artikel als Ziel der Initiative die Information und Diskussion über das Projekt angegeben? Spielen Sie und Ihre Mitstreiter bitte mit offenen Karten!
  • Belastbare Fakten wurden in Bürgerversammlungen und Stadtratssitzungen von fachlich dafür zuständigen Stellen mehrfach öffentlich vorgetragen und können sicherlich von jedem jederzeit im Rathaus eingesehen werden.
  • Hier kann sich auch jeder auf den gleichen Kenntnisstand bringen, für diese Möglichkeit wurde die Informationsfreiheitssatzung in Freystadt auf Antrag der SPD-Fraktion geschaffen.
  • Es ist aus meiner Sicht verlogen oder zumindest unlauter, so zu tun oder zumindest den Eindruck zu erwecken, als wäre im Zusammenhang mit der Ortsumgehung Rohr in Hinterzimmern oder gar heimlich agiert worden. Der Entschluss zum Bau der Umgehung wurde auf demokratische Weise in einem langen Diskussionsprozess gefasst.
  • Welche neuen Erkenntnisse, Auswirkungen und Fragestellungen haben sich denn aus Ihrer Sicht in den vergangenen Jahren bezüglich der Ortsumgehung Rohr ergeben?

Statt Unfrieden und Zwietracht in den kleinen Ort Rohr und die Großgemeinde Freystadt zu tragen, lassen Sie uns gemeinsam dafür arbeiten, dass die Bewohner von Rohr nach mehr als 30-jährigem „Kampf“ ein mehr an Ruhe und Sicherheit und damit Lebensqualität erhalten. Dass beim Bau der Umgehung auf möglichst geringe Eingriffe in die Natur zu achten ist, daran haben die Rohrer mindestens so viel Interesse, wie verständlicher Weise die Mitglieder ihrer Bürgerinitiative. Es ist schließlich ihre Heimat.

Gerne treten wir von der SPD Freystadt mit Ihnen in den Dialog rund um den Bau der Umgehung, an dessen Ende aus unserer Sicht allerdings die Ortsumfahrung Rohr realisiert werden muss. Die Menschen dort entlang der Staatsstraße, Kinder, Erwachsene und Senioren, haben weniger Lärm und Gestank, mehr Sicherheit und mehr Lebensqualität ebenso verdient, wie die Menschen in Röckersbühl, Berngau oder Sulzkirchen. Ich gehe davon aus, dass die Mitglieder Ihrer Bürgerinitiative die dortigen Umgehungen ebenso nutzen und so diese Ortschaften entlasten, wie wir. Und das ist gut so!

Es grüßt

Stefan Großhauser

SPD Stadt- und Kreisrat

 

Europa

Bund

Für die Oberpfalz im Bundestag:

Uli Grötsch

 

Bayern

Olaf Scholz Kanzlerkandidat SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Für die Oberpfalz im Landtag:

Reinhold Strobl 

 

Umfrage

Soll das Gewerbegebiet für den Einzelhandel Richtung Thannhausen bzw. Sulzkirchen erweitert werden

Umfrageübersicht

Soll im Zuge der Sanierung der Allee zur Wallfahrtskirche zwischen dem Flubereinigungsdenkmal und der Wallfahrtskirche ein (Bedarfs-)Autoparkplatz angelegt werden?

 

Counter

Besucher:193045
Heute:25
Online:1