Kreistagsfraktion insormiert sich im Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung

Veröffentlicht am 05.04.2018 in Kreistagsfraktion

Besuch beim "Vermessungsamt"

Digitale Modernisierung im Landkreis NM - SPD beim Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung

„Die Breitbandversorgung im Landkreis Neumarkt ist eine der Zukunftsausgaben, die wir meistern müssen, um unseren ländlichen Raum nicht von den großen Ballungszentren abzuhängen“, sagte Fraktions-Sprecher Dirk Lippmann bei einem Besuch der SPD-Kreistagsfraktion beim Neumarkter Vermessungsamt.

Zunächst standen die Kernaufgaben des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Neumarkt im Mittelpunkt des Informationsgespräches. Der Chef des Neumarkter Vermessungsamtes Ludwig Seger erklärte, dass in der jüngeren Vergangenheit einige Aufgaben neu zum bisherigen Vermessungsamt dazugekommen seien. Neben den ureigenen Katasteraufgaben seien dies vor allem Themen der Digitalisierung und die Breitbandversorgung.

Seger verwies auf die schnellen Arbeitsabläufe in seiner Behörde, eine Vermessung sei nach durchschnittlich 68 Tagen abgeschlossen. Seit 2005 ist man nun für alle 19 Kreisgemeinden zuständig, dies beinhalte bei 158.000 Flurstücken rund 700 Grundstücksvermessungen pro Jahr. Dabei lobte Seger die gute Zusammenarbeit mit den Feldgeschworenen vor Ort.

Sehr eng sei die Zusammenarbeit mit den Kreiskommunen beim Thema Breitbandversorgung. Hier stehe vor allem das Förderverfahren im Mittelpunkt, für das sein Amt zuständig sei. Wenn die Baufirmen mit ihren Aufträgen nachkommen, sei Ende des Jahres die Verlegung der Glasfaserkabel bis an die jeweiligen Verteilerkonten in den Ortschaften abgeschlossen.

Damit habe man das ausgegebene Ziel von 30 oder 50 Mbit/s dann erreicht, so Seger.

Der stellvertretende Landrat und Berger Bürgermeister Helmut Himmler erklärte, dass jetzt die nächste Stufe kommen müsse. Als modernes Bundesland sei die Breitbandversorgung eine Daseinsvorsorge für alle Bürger sowie ortsansässigen Unternehmen. Im Landkreis Neumarkt sei eine gute Infrastruktur wichtig für die Imagebildung, gegenüber den angrenzenden Regionen, wolle man im digitalen Bereich vorne mitspielen.

Himmler berichtete aus seiner Bürgermeistererfahrung über die Zusammenarbeit mit dem Vermessungsamt Neumarkt. Er lobte dabei die Zusammenarbeit, es werde hier schnell und unbürokratisch beraten und geholfen.

Fraktionssprecher Lippmann erklärte, dass einige Menschen die Digitalisierung als Bedrohung empfänden. Es gelte jedoch, den Wandel in der Arbeitswelt aktiv zu gestalten und die Chancen und neue Möglichkeiten zu nutzen. Dafür müssten aber in naher Zukunft eine moderne und konkurrenzfähige Infrastruktur geschaffen werden, sagte Lippmann.

 

Europa

Bund

Für die Oberpfalz im Bundestag:

Uli Grötsch

 

Bayern

Ja zu Europa - BayernSPD BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Für die Oberpfalz im Landtag:

Reinhold Strobl 

 

SPD Kreistagsfraktion

2014-KTF-Logo

Umfrage

Soll das Gewerbegebiet für den Einzelhandel Richtung Thannhausen bzw. Sulzkirchen erweitert werden

Umfrageübersicht

Soll im Zuge der Sanierung der Allee zur Wallfahrtskirche zwischen dem Flubereinigungsdenkmal und der Wallfahrtskirche ein (Bedarfs-)Autoparkplatz angelegt werden?

 

Counter

Besucher:193036
Heute:9
Online:1