Schulverbünde der Hauptschulen sind Augenwischerei

Veröffentlicht am 17.05.2009 in Bildung & Kultur

Die Diskussion der neuen Schulverbünde im Hauptschulbereich sind für den oberpfälzer Landtagsabgeordneten und Bildungsexperten Reinhold Strobl der Beweis dafür, dass die Staatsregierung sehr wohl vorhat, Schulstandorte mit weniger als 300 Schülern zu schließen.

„Erst vorletzte Woche hatte die Staatsregierung auf eine Plenaranfrage hin klar dementiert, dass derartige Pläne bestünden. Jetzt wird durch die Hintertür das Hauptschulsterben gerade im ländlichen Raum weiterverfolgt.“

Die Oberpfalz soll nach dem Willen des Kultusministeriums eine „Vorreiterrolle“ in der Errichtung erster so genannter Schulverbünde bekommen, bei denen verschiedene örtliche Hauptschulen verbunden werden. Dies soll bereits bis 2010 umgesetzt sein. Strobl: „Das ist mal wieder eine Notlösung wie in anderen Bildungsbereichen auch, die die Eigenständigkeit der örtlichen Schulen untergräbt, Es stellt keine Lösung des Problems dar.“

Während früher von der Staatsregierung zugesichert wurde, zweizügige, dann wieder sogar einzügige Hauptschulen zu erhalten, fordert Kultusminister Spaenle jetzt sogar die dreizügige Hauptschule mit mindestens 300 Schülern. „Jede Woche fällt dem Kultusministerium etwas anderes ein“, so Strobl. „Es ist an der Zeit dass endlich etwas Besseres vorgelegt wird.“

Das ganze sei eine Verzweiflungstat, weil die Staatsregierung nicht fähig ist, sich von dem starren dreigliedrigen Schulsystem zu trennen, so Strobl. “Andere Länder zeigen uns, dass andere, sinnvollere Lösungen möglich sind.“ Es dürfe im bayerischen Bildungssystem nicht länger nur auf den organisatorischen Bereich der Schularten geschaut werden, wie etwa die gemeinsame Nutzung von Einrichtungen, sondern auch eine pädagogisch sinnvolle Zusammenarbeit begründet werden, so Strobl weiter, „Von einer zufrieden stellenden Bildungslandschaft, bei der auch wohnortnahe Schulstandorte gesichert bleiben, sind wir in Bayern leider noch meilenweit entfernt“.

Bürgerbüro
Reinhold Strobl, MdL (SPD)
Birkenweg 33
92253 Schnaittenbach

Tel.: 09622- 703636
Fax: 09622- 703635
Internet: www.reinhold- strobl.de (Externer Link!)

 

Europa

Bund

Für die Oberpfalz im Bundestag:

Uli Grötsch

 

Bayern

Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Für die Oberpfalz im Landtag:

Reinhold Strobl 

 

SPD Kreistagsfraktion

2014-KTF-Logo

Umfrage

Soll das Gewerbegebiet für den Einzelhandel Richtung Thannhausen bzw. Sulzkirchen erweitert werden

Umfrageübersicht

Soll im Zuge der Sanierung der Allee zur Wallfahrtskirche zwischen dem Flubereinigungsdenkmal und der Wallfahrtskirche ein (Bedarfs-)Autoparkplatz angelegt werden?

 

Counter

Besucher:193036
Heute:22
Online:1